Kieferorthopädische Fachpraxis
Dr. Ulrike Withelm

Hauptstr.1 · 69117 Heidelberg · Tel.: 06221-26459
Öffnungszeiten
Mittwoch 8:00 - 14.00
Donnerstag 8:00 - 12:00 und 14:00 - 18.00
Freitag 8:00 - 12:00
Die Behandlung


Während der Behandlung muss der Fortschritt regelmäßig in Abständen von ca. 4 - 6 Wochen kontrolliert und die Apparaturen aktiviert werden. Die zuverlässige Einhaltung der Termine ist für einen planmäßigen Behandlungsverlauf sehr wichtig.

Beim Vorliegen einer Zahn- und Kieferfehlstellung ergeben sich zwei wesentliche Behandlungsaufgaben:

Korrektur der Kieferfehlstellung:
Oberkiefer- und Unterkieferknochen werden beim Jugendlichen mit Hilfe von wachstumssteuernden Maßnahmen in ein harmonisches Größenverhältnis (Länge und Breite) gebracht. Dabei kommen u.a. herausnehmbare Apparaturen zum Einsatz. Für den gewünschten Behandlungseffekt müssen diese Apparaturen halbtags (z.B. nachmittags) und nachts getragen werden. Auch bei Erwachsenen ist die Korrektur einer Kieferfehlstellung möglich. In ausgeprägten Fällen ist dazu eine kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung erforderlich.

Korrektur der Zahnfehlstellung:
In der modernen Kieferorthopädie verwendet man hierfür eine festsitzende Apparatur (Brackets). Diese Apparatur ermöglicht exakte Zahnbewegungen und hat eine hohe Effektivität. Die durchschnittliche Behandlungsdauer liegt bei 15 Monaten. Vier wöchige Kontrollen sind notwendig.

Herausnehmbare Zahnspangen - Ideal für Kinder und Jugendliche im Wachstum

Die Kunststoffspangen können selbst eingesetzt und herausgenommen werden. Getragen werden sie in der Nacht und einige Stunden am Tag. Die Weichteile und Muskelkräfte im Mund werden so trainiert, daß sich Biß und Kieferstellung korrigieren.

Festsitzende Behandlungsgeräte (Multibracketapparaturen)

Auf den Zähnen befestigte Brackets werden mit einem Metalldraht verbunden. Durch die Einstellung des Drahtes können die Kräfte und somit die Zahnbewegungen exakt dosiert werden. Vorteil dieser Apparatur ist die kürzere Behandlungszeit.